Sie befinden sich hier:gesundheit / drogennotfall

Drogennotfall

Wenn es zu einem Notfall kommt gilt grundsätzlich folgende Faustregel:
Immer sofort einen Notarzt rufen – dableiben bis der Arzt die Ärztin eintrifft und mitteilen, was und wie viel die betroffene Person konsumiert hat und ob es noch Reste der konsumierten Droge gibt. Diese Informationen sind äußerst wichtig für die weitere (not-) ärztliche Behandlung.
Rechtzeitiges Handeln kann Leben retten!

Notarzt: 112
Jeder ist verpflichtet Erste Hilfe zu leisten: § 323c StGB

Leiste Erste Hilfe nach der ABC-Regel:

Atemwege freimachen: Erbrochenes entfernen; halte dabei möglichst den Kiefer fest, durch Verkrampfungen könnte es zu Bissverletzungen kommen; hole die Zunge hervor, damit die Atmung nicht blockiert ist.
Beatmung: Bei Atemstillstand Mund zu Nase Beatmung oder Mund zu Mund Beatmung.
Zirkulation (engl. circulation): Bei Herzstillstand müssen Herz und Kreislauf durch Herzmassage angeregt werden.

Kreislaufprobleme

Kreislaufprobleme zeichnen sich durch Blässe, plötzliche Schweißausbrüche und einen kaum fühlbaren Puls aus. Akute Kreislaufbeschwerden gehen mit Übelkeit, Schwindel, Schwäche und "schwarz vor Augen werden" einher. Bringe die betroffene Person an die frische Luft, hinlegen und Beine hoch lagern. Den Betroffenen auf keinen Fall alleine lassen. Lass die Person einige Zeit ruhig liegen, sollte sich der Zustand nicht bessern, dann hole medizinische Hilfe.

Bewusstlosigkeit

Bewusstlos ist jemand, der auf Ansprechen und ein kräftiges Zwicken ins Ohr nicht reagiert. Kontrolliere die Atmung. Wenn die Atmung funktioniert, bringe die Person in die stabile Seitenlage und fordere jemand auf, den Notarzt zu rufen.
Stabile Seitenlage: Lege den bodennahen, z. B. linken Arm unter das Gesäß. Winkle das bodennahe, z. B. linkes Bein an. Rolle den Betroffenen auf die linke Seite. Lege den rechten Arm so, dass die rechte Hand unter die linke Wange liegt. Überstrecke den Kopf und entferne Erbrochenes aus dem Rachen.

Atem- und/oder Herzstillstand

Wenn du keine Atmung feststellen kannst, dann beginne sofort mit der Herz-Lungen-Wiederbelebung. Bringe Person in die Rückenlange. Ertaste das untere Ende des Brustbeins und gehe von dort 2 Fingerbreiten nach oben. Lege deine linke Hand flach auf und die rechte drüber. Drücke kurz und fest nach unten:

30 x Herzdruckmassage - 2 x Beatmen - 30 x Herzdruckmassage - 2 x Beatmen usw.

Herzmassage so lange, bis Atmung und Puls stabil sind und der Notarzt eintrifft. Nie länger als 5 Sekunden aussetzen!

Angst, Paranoia, „bad trip“

Bringe die betroffene Person an einen reizarmen Ort und rede beruhigend auf sie ein („das geht vorbei“, „die Wirkung der Droge lässt nach“, „ich bin bei dir“) und halte Körperkontakt. Wenn die Person Angst vor dir hat, trete ihr nicht zu Nahe. Ändert sich der Zustand des Betroffenen nicht, dann lass dir durch Dritte professionelle Hilfe holen.

Hitzschlag

Einen Hitzschlag erkennst du daran, dass die betroffene Person trotz körperlicher Betätigung nicht schwitzt, zudem kommt es zu Schwindel, Kopfschmerzen, plötzlicher Müdigkeit oder Krämpfen in Armen und Beinen. Bringe die Person an einen ruhigen, kühlen Ort. Entkleide die Person und kühle den Körper durch wickeln in nasse Umschläge. Unbedingt den Notarzt rufen!

Schock

Ein Schock zeichnet sich durch blasse, kalte Haut, Pulsrasen, schwachen Puls, Benommenheit, Unruhe und Bewusstlosigkeit aus.
Bringe die Person in Schocklage, d.h. in Rückenlage und die Beine hoch. Achtung: Tritt ein Schock aufgrund von Herzproblemen ein (dicke, hervorstehende Halsvenen), muss der Oberkörper hoch und die Beine tief liegen! Also genau umgekehrt! Versuche der betroffenen Person Flüssigkeit zuzuführen. Dies aber in Maßen und auf keinen Fall Alkohol.

zum Seitenanfang